Der Blumenkorso und die Blumendörfer in der Vergangenheit

Ein bunter, bildhafter Rückblick in die Vergangenheit des Blumenkorsos und der Blumendörfer

Seit 19. Juli 1992, dem Datum der offiziellen Eröffnung, existiert die Steirische Blumenstraße! Dabei schlossen sich im Laufe der Jahre zehn mehrmals ausgezeichneten Blumengemeinden der Regionen Joglland-Waldheimat, Almenland, Naturpark Pöllauertal und Wechselland zu einer imposanten und blütenreichen Themenstraße zusammen. Gründungsmitglieder waren die Gemeinden Pöllauberg, Miesenbach, Mönichwald, St. Jakob im Walde, St. Kathrein am Offenegg, Strallegg, Vorau und Wenigzell. Im Jahre 1993 wure auch St. Lorenzen am Wechsel Teil der Steirischen Blumenstraße, Fischbach schloss sich im Jahr 2009 an. Am 15. September 1991 wurde der 1. Blumenkorso in St. Jakob im Walde durchgeführt.

Auch heute noch erstrahlen diese Gemeinden mehr den je farbgewaltig und erfreuen die Besucher durch ihre alljährliche Blütenpracht. Hier finden sich einige Eindrücke des traditionellen, alle zwei Jahre stattfindenten Blumenkorsos, dessen Ausrichtung abwechselnd den Blumenstraßengemeinden obliegt, und diese in ein farbenbrächtiges Blütenmeer verwandeln. Auch ältere Fotos, noch bevor es zur Gründung der Blumenstraße kam, finden sich hier!

X